Drachen checken

Laut Gesetzgeber sollte ein neuwertiger Drachen spätestens nach 5-Jahren, ein älterer Drachen bereits nach 2-Jahren, gecheckt werden. Nach diesen Fristen verstreicht die Lufttüchtigkeit. Bei Nichtbeachtung dieser Checkpflicht für Hängegleiter kann die Versicherung im Schadensfall nicht zahlen.

Die Piloteneinstellung und das Verhalten sind wesentliche Aspekte für die sichere Durchführung unseres Sportes. Darum ist es notwendig seinen Drachen mindestens alle zwei Jahre von einem authorisierten Betrieb überprüfen zu lassen.

Der Zeitraum von zwei Jahren ist ausreichend, wenn der Hängegleiter ordnungsgemäß verwendet wurde. Das bedeutet:
- Transport und Lagerung mit einem geeigneten System (Leiter, Trolly, großflächige Auflage, etc...)
- Auf- und Abbau, sorgfältig durchgeführt nach bestehenden und vorgeschlagenen Systemen (vor allem in Hinblick auf die korrekte Behandlung von Verspannungen)
- Einhaltung der Belastungs- und Maximalfluggeschwedigkeitsgrenzen
- Sanfte Landungen ohne harten Kontakt zum Boden oder anderen Hindernissen
- Richtige Lagerung des Hängegleiters an einem trockenen und lichtgeschützen Ort
- Vermeidung von Kontakt des Gleiters mit Salznebel (Winterliche Strassen, Küstenflieger durch Gischt)

Sollten die oben aufgeführten Punkte nicht eingehalten werden, ist es sinnvoll, den Gleiter noch vor der zweijährigen Frist zu überprüfen.

Der Drachen sollte sofort gecheckt werden falls:
- Ein heftiger Nasen-Kontakt mit dem Boden statt fand. Dadurch kann speziell das vordere Flügelrohr beschädigt oder abgebrochen werden. Eine Delle ist schwierig zu finden oder abzutasten, ohne das Segel abzuziehen.
- Ein starker Aufprall mit dem Trapez am Boden. Dabei kann es zu einem Schaden am Kielrohr in der Höhe des Querrohres kommen. Hierbei schlägt der "Querrohrslider" auf das Kielrohr und deformiert dieses. Außerdem wird der "Zentralbolzen" stark belastet, eventuell ist eine Verformung von diesem möglich.

Bei etwa der Hälfte aller Gerätechecks stoßen wir auf verbogene "Zentralbolzen" und noch größeren sicherheitsrelevanter Beschädigungen. Dies bedeutet, dass sich die meisten der Piloten nicht im Klaren sind, welche hohen Belastungen und welch hohes Schadenpotential sich durch Landestöße ergeben. Auch ist zu erwähnen, dass die seitliche Unterverspannung im Flug ständig belastet ist. Daher sollte sich diese Verspannung stets in einem einwandfreien Zustand befinden, in der Regel sollte alle zwei Jahre oder 100 Flugstunden die Unterverspannung ersetzt werden. Für Piloten, die eine "dünnere" Unterverspannung fliegen, sollte der Austauschintervall, in anbetracht des dünneren Querschnittes und der höhreren Steifigkeit, alle 70 Stunden sein. Dabei sind auch die Herstellerintervalle zu berücksichtigen und einzuhalten.

Bei einem Grätecheck werden folgende Arbeitsschritte abgearbeitet:

  • Entfernen des Segels
  • Komplette Betrachtung des Gestelles
  • Überprüfung des Segellattenprofiles
  • Querrohr Belastungstest
  • Überprüfung für Anzeichen auf Rohrkorrosion
  • Kontrolle der Schrauben und Bolzen
  • Erneuerung der unteren seitlichen Verspannung (inklusive)
  • Wiederzusammenbau des Gleiters
  • Kontrolle der Pitcheinstellungen
  • Finaler Abschlusscheck
  • Zu allen Arbeitsschritten wird parallel ein Checkprotokoll angefertigt
  • Anbringen der Prüfplakette

Preise staffeln sich wie folgt: (Gerätecheck ohne Austauschteile)

Einfachsegler und einfache Turmgeräte 260,-€
Turmgeräte 290,-€
Turmlose Geräte 310,-€

Falls es nötig ist, Material oder andere Teile einzubauen, werden wir den Kunden vor Abschluss der Arbeiten kontaktieren, um einen eventuellen Kostenvoranschlag vorzuschlagen, sobald der Wert 50,-€ überschreitet.
Am Ende des Checkes erhält der Kunde einen Bericht über die detaillierten Arbeiten an seinem Fluggerät.

Reparaturen
Vor der Durchführung einer Reparatur fertigen wir dem Kunden einen detaillierten Kostenvoranschlag an. Im Zuge einer Reparatur wird ein vollständiger Gerätecheck mit anschließender Prüfplakette gemacht.

Flug-Test
Nach umfangreichen Reparaturen oder Unsicherheit des Piloten über die Flugeigenschaften seines Fluggerätes empfehlen wir einen Testflug mit einem unserer Testpiloten. Die Kosten hierfür betragen 50,- €.

Allgemeines
Alle Wartungs-und Reparaturarbeiten sind nach Voranmeldung durchführbar. Gerne packen wir Ihnen Ihren Retter zum Sonderpreis von nur 25,-€ bei einem Packen in Verbindung mit einem Gerätecheck.
Einfach anmelden!